Atemschutz ist nicht gleich Atemschutz: Worauf vor dem Kauf zu achten ist

Wer Schutzmasken kaufen möchte, steht als Laie oftmals vor großen Problemen. Zum einen kann es sehr schwer sein, die richtige Maske für den gewünschten Anwendungszweck zu finden. Zum anderen weiß man als Endverbraucher auch nicht unbedingt, wie eine qualitativ hochwertige Maske von einem Billigprodukt zu unterscheiden ist. Dieser Artikel wird ihnen dabei helfen, eine richtige Kaufentscheidung zu treffen, damit sie ihre Gesundheit optimal schützen können.

Wo liegt ihr Anwendungsbereich?

Zuerst ist es sehr wichtig, dass sie sich darüber im Klaren werden, warum sie sich überhaupt eine Atemschutzmaske zulegen möchten.

Im handwerklichen Bereich

Eventuell sind sie Handwerker und möchten verhindern, dass Feinstaub oder aber auch Lösungsmitteldämpfe in ihre Lunge eindringen. In diesem Fall sind Atemschutzmasken mit Ventil zu empfehlen. Diese erleichtern das ausatmen, halten Schadstoffe und Partikel jedoch zurück. Sind sie lediglich Hobbyhandwerker der Arbeiten rund ums Haus erledigt, reicht oft eine einfache Partikelschutzmaske, die nach FFP1 zertifiziert ist, aus.

Geht es jedoch auch darum, Schleifarbeiten an Holz oder anderen Materialien durchzuführen, ist auf eine FFP2-Maske zurückzugreifen. Diese filtert auch kleinere Partikel mit bis zu 95%iger Effizienz. Eine noch bessere Luftfilterung ist dann wichtig, wenn Sie Sanierungsarbeiten an mit Asbest belasteten Häusern durchführen. FFP3 Masken sind zwar unangenehmer in der Verwendung, aber notwendig, um die krebserregende Substanz zurückzuhalten. Maler und Lackierer kommen um den Kauf einer Halb- oder Vollmaske nicht herum, welche die Lunge vor dem schädlichen Einfluss von Lösungsmitteldämpfen schützen.

Im medizinischen Bereich

Wir leben in einer Zeit, in der mehr und mehr Menschen erkennen, dass Atemschutzmasken notwendig sind, um die Verbreitung gefährlicher Pathogene zu verhindern. Ganz egal ob in ihrer Gemeinde eine Pflicht zur Verwendung einer Schutzmaske besteht oder nicht: Ein Kauf lohnt sich immer! Fast in jedem Bekleidungsgeschäft finden sich mittlerweile die sogenannten „Alltagsmasken“, welche aus einfachem Baumwollstoff bestehen und oftmals bunt bedruckt sind. Zweifelsohne sind diese Masken schön anzusehen, aber schützen nur bedingt vor gefährlichen Krankheitserregern wie etwa Covid-19. Besser ist es, sich eine Schutzmaske zuzulegen, die Viren und Bakterien effektiver filtert.

Im medizinischen Bereich wird FFP2 als Standard empfohlen und immer mehr Menschen außerhalb des Krankenhauses versuchen sich mit hochwertigen Gesichtsmasken zu schützen. Leider führt dies auch dazu, dass der Markt mit Fälschungen überschwemmt wird. So soll der chinesische Filterstandard KN95 der europäischen FFP2-Zertifizierung entsprechen. Test haben jedoch gezeigt, dass viele Masken eine weitaus schlechtere Filterleistung aufweisen.

Fazit

Wer Schutzmasken kaufen möchte, muss sich zuerst um den Verwendungszweck Gedanken machen. Im nächsten Schritt geht es darum, sich um eine zertifizierte Maske zu bemühen, die dem Anwendungszweck gerecht wird. Gerade wenn es darum geht, eine Ansteckung mit gefährlichen Keimen zu verhindern, sollte der Kunde aufpassen und Qualität kaufen. Es sollte Bewusstsein darüber bestehen, dass die Optik der Maske nicht entscheidend ist, sondern die Filterqualität. Eine optimal schützende Mund-Nasen-Bedeckung liegt dicht am Gesicht an und besteht aus verschiedenen Schichten an Material, die kleinste Partikel zurückzuhalten vermögen. Leider kann man sich auf die Zertifizierung bestimmter Masken nicht immer verlassen. Daher ist es unabdingbar, den Atemschutz nur aus besonders vertrauenswürdigen Quellen zu beziehen.