Potenzmittel vom Arzt

Heute kann bei weitem nicht jeder von sich behaupten, dass er eine funktionierende Beziehung hat. Dabei muss auch gesagt werden, dass nicht jeder eine solche Beziehung will. Immer mehr Menschen genießen das Single-Leben und das in erster Linie, weil sie so nicht an jemanden gebunden sind und sich vor allem sexuell komplett ausleben können. Vor allem Apps wie Tinder tun ihr übliches hinzu, denn man muss nur noch in einer etwas größeren Stadt leben und schon kann man durch wischen im Zweifel binnen Minuten einen neuen Sexualpartner finden, der ebenfalls nur auf eine schnelle Nummer aus ist.

Dabei gehen die alten Werte einer Partnerschaft natürlich langsam aber sicher verloren, was auch nicht Sinn der Sache sein sollte. Doch diese Probleme sind nicht die einzigen Gründe, warum viele Menschen keine längere Partnerschaft mehr führen können. Unter anderem ist es auch dem ungesunden Lebensstil zu „verdanken“, dass immer mehr Männer schon frühzeitig mit Potenzproblemen zu kämpfen haben. Diese können auch unspektakuläre Auslöser haben wie z.B. etwas zu viel Stress haben, doch dann sollte sich der Mann durchaus glücklich schätzen. Schon etwas mehr Ruhe kann dazu führen, dass die Probleme von ganz alleine verschwinden.

Daher sollte man in erster Linie nicht gleich in Panik ausbrechen, wenn es einmal nicht klappen sollte. Von echten Potenzproblemen wird erst gesprochen, wenn diese über einen Zeitraum von mindestens 3 Monaten anhalten. In diesem Fall sollte man definitiv einen Arzt aufsuchen, denn es kann durchaus sein, dass es einen Auslöser gibt, der sehr gefährlich werden kann. So wurde bereits von Erektionsstörungen berichtet, die nur aufgrund einer Herzerkrankung aufgetreten sind. Diese muss natürlich schnellstmöglich erkannt und dann behandelt werden. Sollte es sich aber um ganz gewöhnliche Potenzprobleme handeln, wird der Arzt einem zwar kein Potenzmittel rezeptfrei verschreiben, aber immerhin wird man ein Mittel bekommen, dass einem dabei hilft, wieder den Spaß am Sex zurück zu bekommen.

Zwar geht in gewisser Art und Weise die Spontanität verloren, da diese Mittel meist um die 30 Minuten brauchen, bis sie ihre volle Wirkung entfachen, doch es ist besser geplanten Sex als überhaupt keinen zu haben. Es ist auch ein Irrglaube, dass man z.B. nach einer Viagra 4 Stunden lang einen Ständer hat. In erster Linie kann die Erektion immer noch nur eintreten, wenn man eine sexuelle Erregung verspürt. Man braucht also keine Angst davor zu haben, dass man nach dem Akt nicht mehr zur Arbeit oder allgemein vors Haus gehen kann. Es kann aber trotzdem zu Nebenwirkungen kommen. Vor allem Kopfschmerzen werden bei der Einnahme von Potenzmitteln immer wieder beklagt, doch auch das hört sich im Vergleich zur Impotenz sehr viel besser an.

Auch interessant...

Potenzmittel rezeptfrei wo?